Treppen mit Tradition

1581   Erste namentliche Nennung des "Schlossers" Konrad Stadler
1879   Otto Stadler, der Urgroßvater des jetzigen Inhabers Bernd Stadler, gründet in Saulgau einen Schlosserbetrieb für Stahlfenster.
1973   Bernd Stadler übernimmt den Betrieb und profiliert ihn zum Treppenbau-Unternehmen um.
1979   StadlerTreppen baut den Holzbaubetrieb Günztaler Treppenbau, "güta", in Sontheim bei Memmingen auf.
1989   StadlerTreppen eröffnet einen Fertigungsbetrieb in Ungarn.
1990   StadlerTreppen übernimmt einen Betrieb in Schleusingen/Thüringen und siedelt dort seine Stahltreppen-Produktion an. Bundesweit ist StadlerTreppen mittlerweile mit über 20 Verkaufsbüros vertreten.
1994   In Tschechien eröffnet StadlerTreppen einen weiteren Fertigungsbetrieb.
1998   In Polen ergänzt ein weiterer Betrieb die Fertigungsstandorte von StadlerTreppen.
1999   Die Verwaltung zieht in den neuen Firmensitz "Klösterle" in Bad Saulgau um. Das ehemalige Franziskanerkloster wurde zuvor behutsam renoviert und dient nun als repräsentatives Firmengebäude mit "gutem Geist".
2004   Die Firma StadlerTreppen feiert ihr 125-jähriges Firmenjubiläum
2010   20 Jahre Wiedervereinigung
20 Jahre StadlerTreppen in Schleusingen