Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Unsere Planungstipps für eine bequeme und sichere Kellertreppe

von Patrick Hof

Bei der Planung einer Kellertreppe legen Hausbesitzer meistens nicht viel Wert auf Ästhetik oder Benutzerfreundlichkeit – und das ist falsch: Kellertreppen müssen genau wie Wohnhaustreppen höchste Sicherheit beim Besteigen gewährleisten. Was gutes und benutzerfreundliches Kellertreppen-Design ausmacht, verraten Ihnen unsere Experten für die Treppenplanung sowie Treppenrenovierung.

Kellertreppe als notwendige Treppe

Kellertreppen sind genauso wichtig wie jede andere Treppe im Treppenhaus, die Sie mehrmals am Tag besteigen. Gemäß deutscher Gesetzgebung muss jede nicht-ebenerdige Etage über mindestens eine Treppe verfügen – deshalb zählen auch Kellertreppen zu den notwendigen Treppen.

In Ein- und Zweifamilienhäusern ist es zulässig, dass sie außerhalb des Hauses liegen, weil sie als Fluchtweg nicht an die anderen Treppen im Gebäude angeschlossen sein müssen. Daher ist eine Treppe im Außenbereich, die zum Keller führt, völlig in Ordnung. Die genauen Anforderungen für eine notwendige Treppe regelt die Treppen-DIN 18065.

Tipp: Wenn sich Ihre Kellertreppe im Freien befindet, sollte sie mit einem entsprechenden Regenwasserablauf und einem Schmutzfang ausgestattet sein – für mehr Sicherheit bei Nässe oder Schnee.

Mögliche Treppenarten für das Kellergeschoss

Im Falle des Abstiegs in den Keller entscheiden sich die meisten Bauherren für eine klassische gerade Treppe, optional mit einem Zwischenpodest. Sie ist preiswert in der Herstellung und bietet eigentlich alles, was man braucht, um die Kellerräume sicher zu erreichen.

Eine Kelleraußentreppe trennt verschiedene Hausbereiche

Viele Hausbauer von Reihen- oder Doppelhäusern platzieren Ihre Kellertreppe aufgrund der Platzersparnis außerhalb statt im Hausinneren. Eine Kellertreppe, die von außen zu begehen ist, hat viele Vorteile – beispielsweise für die Lagerung Ihrer Gartengeräte. Genau für diesen Zweck ist eine Kellertreppe im Außenbereich perfekt geeignet: Man holt sich aus dem Keller, was man für die Gartenpflege braucht, ohne Schmutz ins Haus zu tragen.

Falls Sie Ihre Kellerräume als Büro nutzen, ist eine außenliegende Kellertreppe für Besucher ebenfalls praktisch. So trennen Sie Berufliches klar vom Privatbereich.

Materialien für Kellertreppen

Angesichts der Tatsache, dass die meisten unserer Kunden an der Kellertreppe ein wenig Geld sparen wollen, wählen sie erfahrungsgemäß einfache Materialien – vorzugsweise Metall oder Beton. Für die beiden Baumaterialien spricht nicht nur der Preis, sondern auch ihre Haltbarkeit und Feuchtebeständigkeit.

Attraktive Stahltreppen als Keller-Zugang

Besonders eine Stahltreppe leistet im Kellerbereich sehr gute Dienste: Sie lässt sich problemlos als Raumspartreppe im Innenbereich umsetzen und fügt sie sich ideal in einen modernen Einrichtungsstil ein. Da Sie die Treppenstufen frei gestalten können (z.B. mit robusten, wandlungsfähigen Kunststoff-Stufen), schaffen Sie einen „warmen“ Kontrast zur kühlen Metall-Optik. Und auch ein modernes Edelstahl-Treppengeländer  verleiht Ihrer Kellertreppe das gewisse Etwas.

Wie Sie sehen, muss eine funktionale Kellertreppe weder langweilig noch teuer sein. Alles hängt mit einer klugen Planung und Ihrem persönlichem Geschmack zusammen: Wir beraten Sie gerne persönlich – verlassen Sie sich auf unser Know-how im Treppenbau! Für mehr Informationen nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Zurück