Rutschschutz für Treppenstufen: Verschiedene Möglichkeiten im Überblick

von Patrick Hof

Im Alltag stellen Treppen eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle dar. Oftmals mangelt es schlichtweg an einem adäquaten Rutschschutz auf den Stufen. Dabei gibt es mehrere Optionen, Rutschunfälle beim Treppensteigen effektiv zu vermeiden. Wir haben für Sie die wichtigsten Möglichkeiten unter die Lupe genommen.

Stufenmatten – klassischer Rutschschutz für Ihre Treppe

Antirutschmatten für TreppenstufenStufenmatten sind eine weitverbreitete Lösung, um Treppen rutschfest zu machen. Hier stehen Ihnen Matten aus Kunststoff, Gummi, natürlichen Textilien, wie z.B. Sisal, oder synthetischen Fasern zur Auswahl. 

Vorteile von Antirutschmatten

Aufgrund der Materialvielfalt, in denen Antirutschmatten erhältlich sind, finden Sie eine geeignete Lösung, sowohl für Wohnhaustreppen als auch für Außentreppen. Witterungsbeständige, strapazierfähige Materialien wie Kunststoff, Gummi oder Aluminium sind die geeignete Wahl für den Außenbereich. Im Innenbereich hingegen bietet sich die Verwendung warmer Materialien wie Sisal oder Textil an. Zudem dienen Stufenmatten nicht nur der Rutschsicherheit, sondern helfen dabei, Ihre Trittstufen vor Verschleiß zu schützen.

Nachteile von Antirutschmatten

Meist ist eine Stufenmatte nur in vorgefertigten Zuschnitten erhältlich, weshalb Sie eher für gerade Stufenformen zu gebrauchen ist. Da jede Stufe eines gewendelten Treppenlaufs eine andere Form aufweist, benötigen Sie hierfür maßgeschneiderte Ausführungen, welche sehr kostspielig sind. Die Zuschnitte selbst anzufertigen setzt einiges an handwerklichem Geschick voraus. Problematisch stellt sich auch die Befestigung der Matten dar: zwar sind alle Ausführungen mit einer selbsthaftenden Beschichtung erhältlich, jedoch lässt die Haftkraft mit der Zeit nach, was dazu führt, dass die Matten verrutschen und somit eine zusätzliche Gefahrenquelle bilden.

Unser Fazit: Vor allem bei Außentreppen hilft eine Antirutschmatte, die Rutschsicherheit zu erhöhen. Zudem schützt sie Ihre Treppenstufe vor Witterungseinflüssen. Im Innenbereich hingegen sollten Sie auf Stufenmatten verzichten, da sich die bedeckten Stellen nach einiger Zeit farblich stark vom Rest der Treppe unterscheiden.

Treppenfolie – Rutschstopp für Bastler

Unter den vorgestellten Möglichkeiten, den Rutschschutz auf Treppen zu erhöhen, ist Treppenfolie die neuste Entwicklung. Sie besteht aus Kunststoffen, ist transparent und selbstklebend und kann in Eigenregie auf unterschiedliche Stufenausführungen aufgebracht werden.

Vorteile der Treppenfolie

Treppenfolien bieten Ihnen eine Reihe von Vorteilen:

  • transparente Design verfälscht die Optik Ihrer Treppenstufe kaum
  • sie bieten eine effektive Rutschhemmung
  • sie lassen sich auf jede Form von Treppenstufen zuschneiden
  • sie beugen einer Abnutzung der Trittstufen vor

Nachteile der Treppenfolie

Zwar bieten Treppenfolien einen effektiven Rutschschutz für Ihre Treppen, jedoch werfen Anbringung und Austausch eine Reihe von Nachteilen auf:

  • Anfertigen der Zuschnitte benötigt ausreichend Fingerspitzengefühl
  • Aufkleben der Folie erfordert viel handwerkliches Können
  • beim Austausch oder Entfernen der Treppenfolie bleiben hartnäckige Klebereste auf den Stufen zurück, welche sich nur sehr mühsam beseitigen lassen

Unser Fazit: Verwenden Sie Treppenfolie nur, wenn Sie über ausreichend handwerkliche Fähigkeiten verfügen. Eine schlecht verklebte Treppenfolie beeinträchtigt die Optik Ihrer Stufen stark. Aggressive, chemische Kleber können Treppenstufen aus Holz angreifen und nachhaltig beschädigen!

Antirutschstreifen – effektiver, dauerhafter Rutschschutz

Antirutschstreifen für TreppenstufenAntirutschstreifen sind Gummilippen, welche direkt in eine eingefräste Nut in die Stufe eingelassen werden. Das verwendete Material hilft, Ausrutscher auf der Treppe effektiv zu vermeiden.

Vorteile von Antirutschstreifen

Unter den vorgestellten Möglichkeiten, die Sicherheit auf Ihren Treppen zu erhöhen, sind Anti-Rutsch Streifen bereits werkseitig vom Treppenhersteller zu erhalten. Weitere Vorteile sind:

  • die perfekte Passform: Sie müssen die Rutschstreifen nicht selbst zuschneiden
  • ein nachträglicher Austausch geht leicht von der Hand
  • die Rutschstreifen sitzen perfekt und verrutschen nicht
  • es kommen keine aggressiven, hartnäckigen Klebstoffe zum Einsatz
  • Garantie und Gewährleistung vom Treppenhersteller
  • die Streifen lassen sich mit reflektierenden Applikationen ausstatten, welche bei ungünstigen Lichtverhältnissen für zusätzliche Sicherheit sorgen

Nachteile von Antirutschstreifen

Der Hauptnachteil dieser Art des Rutschschutzes liegt darin, dass die Nut zur Befestigung der  Gummilippen direkt in die Stufe eingefräst wird. Es handelt sich folglich um eine dauerhafte Änderung der Stufe, welche im Nachgang nur provisorisch kaschiert werden kann. Den optischen Makel können Sie nur mit einem Austausch der Trittstufen beseitigen.

Unser Fazit: Unter den vorgestellten Möglichkeiten ist es die einzige, die Sie nicht selbst montieren müssen. Da sie bereits vom Hersteller angebracht werden, sind Funktion und Haltbarkeit des Rutschschutzes gewährleistet. Vor allem bei gewendelten Treppenläufen ist diese Option den anderen vorzuziehen. Da die Anbringung anderer Optionen des Rutschschutzes in Eigenregie äußerst mühsam ist und viel handwerkliches Geschick erfordert, sind Antirutschstreifen die bequemste Lösung.

Sichere Begehbarkeit für Ihre Treppenläufe

Wir helfen Ihnen gerne dabei, die sichere Begehbarkeit Ihrer Treppen sicherzustellen. Unsere Mitarbeiter in der Fertigung und Montage haben langjährige Erfahrung in der Herstellung und Montage von Antirutschstreifen. Vertrauen Sie auf das Know-How unserer Treppenfachmänner vor Ort!

 

Bild 1: Ian Law – stock.adobe.com

Zurück